Samstag, 11. Januar 2014

Chili sin Carne mit Bulgureinlage



Nach einer Woche Alltagsleben bin ich wieder bereit für einen Urlaub.
Einfach so wird man da reingeschmissen- es gibt keine Schonungszeit und kein Erbarmen. Als wäre man nur einer von tausend Fischen, die hilflos in ihrem Netz zappeln. Das ist ein toller Vergleich, oder? :)
Jedenfalls kann ich nicht einmal mein Wochenende genießen, weil ein kleiner Kobold in meinem Kopf ein Feuerwerk veranstaltet. Es wummert und klopft- Als würde jemand eine Straße aufreißen...

Ach ja, wenn wir schon dabei sind- Ich habe auch was aufgerissen. Nämlich eine neue Tüte Bulgur. Ganz lange habe ich schon keinen mehr gegessen und jetzt ist es endlich so weit. Ich habe ein bisschen das www durchforstet und dabei entdeckte ich ein Rezept für Chili sin Carne. Wirklich sehr lecker, muss ich sagen!


Zutaten für 4 Portionen:
4 Frühlingszwiebeln
1 Paprika
1 EL Öl
500ml passierte Tomaten
1 Dose Kidneybohnen
1 kleine Dose Mais
250g Bulgur
Gemüsebrühe nach Belieben
Salz & Pfeffer
Chili
Paprikapulver edelsüß
getrocknete oder frische Kräuter


Zubereitung:
Erst einmal ist ein bisschen Schnippelei angesagt, die Paprika und die Zwiebeln sind nämlich in Würfel zu schneiden. Wenn ihr nicht den Steinbeißer spielen wollt, sollten die Stückchen möglichst klein sein.
Die Zwiebeln und die Paprika in einen Topf mit vorher erhitztem Öl schütten. Beides sollte nun ein bisschen garen, aber nicht schwarz werden. Anschließend wird das Gemüse mit den Tomaten abgelöscht und der Bulgur darf sich nun ebenfalls in den Topf gesellen. Wenn die Flüssigkeit zu gering ist, damit der Bulgur sich "vollsaugen" kann, müsst ihr noch Gemüsebrühe/ Wasser hinzugeben. Das wird wohl ein großer Schluck sein. Danach kann man meistens ganz gut einschätzen, wie viel Gemüsebrühe nun noch notwendig ist, damit zum Schluss kein dünner Brei dabei herauskommt.
Nun müssen die beiden Dosen mit Gemüse noch abgegossen und anschließend in den Topf gegeben werden. Wenn das passiert ist, darf euer Eintopf noch ein wenig köcheln, bis der Bulgur "zartschmelzend" ist. Das dauert ungefähr 20 Minuten.
Zum Ende hin könnt ihr dann mit dem Würzen beginnen. Eine ordentliche Prise Chili gehört auf jeden Fall dazu. Ansonsten ist das Chili sin Carne jetzt bereit, um gegessen zu werden!
Guten Hunger!



Kommentare:

  1. Sieht echt lecker aus :)

    xx Alina
    Auf meinem Blog läuft zur Zeit eine Blogvorstellung :)
    www.the-little-diamonds.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Da muss ich dann wohl mal nachschauen xD

      Löschen
  2. Sieht wieder soo lecker aus!!! :)
    Wir müssen unbedingt mal wieder kochen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden, jeden Fall :D
      Seit wann isst du Bohnen???

      Löschen
  3. Ich mach mein Chili immer mit ordentlich angebruzeltem Tofu, aber Bulgur hört sich cooler an:) Kann man das denn wieder aufwärmen, oder verkocht der Bulgur dann? Ich mach nämlich normalerweise gleich nen ganzen Topf Chili, weils am nächsten Tag noch besser schmeckt;)
    Liebe Grüße,
    Sabine von Wos zum Essn =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Tofu ist Chili sin Carne bestimmt auch richtig gut, aber ich liebe einfach Bulgur :)
      Das Chili habe ich noch nicht wieder erwärmt, aber ich habe schon oft Bulgurgerichte eingefroren und dann wieder aufgetaut, weshalb ich jetzt einfach mal behaupten würde, dass der auch hier nicht verkocht. Du kochst ja einen Eintof nicht stundenlang, wenn du ihn nur erwärmen willst- und das hat bis jetzt immer geklappt.

      Löschen
    2. Supi, dann muss ich die Bulgurvariante auch mal ausprobieren:) bin ein heimlicher Bulgurfan;)

      Löschen
    3. Bulgur ist ja auch einfach zu gut :)

      Löschen
  4. sieht wirklich sehr gut aus! das will ich auch morgen essen :)
    liebe grüße
    laura & nora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann Guten Hunger! Erzähl mal, wie´s dir geschmeckt hat!
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  5. Bulgurchili hört sich ja super lecker an. Die Idee mit dem Tofu von Sabine finde ich auch nicht schlecht. Das kommt dann bei mir statt der Bohnen hinein, die ich nicht vertrage. :-)
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je.... keine Bohnen??? Aber Tofu ist bestimmt ein guter Ersatz, da hast du recht. Da würde ich auch gerne wissen wollen, wie´s schmeckt.
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  6. Ja, morgen in einem Jahr schreib ich meine erste Abiarbeit in Geschichte :D
    Und das mit der Kitchen Aid sehe ich genauso! Ich meine, die hat man dann fürs Leben! :D Trotzdem fragt mich immer jeder, warum ich mir denn anstatt einer Küchenmaschine nicht was "sinnvolles" wünschen will. Aber ganz ehrlich - als ob eine Kitchen Aid nicht sinnvoll wäre! Hachja :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Kitchen Aid ist wirklich äußerst sinnvoll- da gebe ich dir recht. Viel besser als ein Smartphone, womit man sowieso nur so lange Freude hat, bis ein Auto dich überfährt, weil du es vor lauter Whatappsen nicht gesehen hast. Ich verstehe gar nicht, was daran so gut sein soll. Nachdem mein Handy jetzt einen Virus hat, geht es mir viel besser :)

      Löschen
  7. Bulgur im Chili hört sich gut an. Sonst gabs das bei uns immer mit Baguette.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Baguette ist auch gut, aber Bulgur ist einfach nur lecker. Deswegen habe ich mich dafür entschieden :)

      Löschen