Donnerstag, 30. Mai 2013

Supersaftiger Schokokuchen mit Frucht-Touch



Supersaftiger Schokokuchen mit Kirschen 

Boah, ist das schön, mal wieder ausschlafen zu können. Und dann Mika hören. Im Schlafanzug- einfach herrlich!!!
Aber wisst ihr, was nicht ganz so herrlich ist?- Ganze 6 Mückenstiche an Armen und Beinen (die am Kopf habe ich noch nicht einmal mitgezählt), ein versandeter Campingkochen, kackbraune Ballerinas (ich war im Supf campen!!!) und ein baldiger Fahrschultermin *zitter*!!!
Deshalb schwelge ich jetzt lieber in Erinnerungen an einen supersaftigen Schokokuchen mit „saugeilen“ (ähmmmm…. Manchmal meine ich das nicht so, wie ich es schreibe) Kirschen. Den habe ich nämlich meiner Freundin zu ihrer Firmung gebacken. 




Für einen leckeren Schoko-Kirsch-Kuchen brauchst du:
125g Butter
150g Zartbitterschoko (70 % Kakao)
3 Eier
200g Zucker
175g Mehl
Mark einer Vanilleschote
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Glas Schattenmorellen


Das musst du machen:
Die Butter, sowie die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Eier und den Zucker schaumig schlagen. Die Vanille und das Salz hinzugeben und auch das Mehl sowie das Backpulver unterrühren.
Dann die abgekühlte Schokomasse zu dem Teig geben, als letztes die Kirschen hinzufügen.
In eine gefettete Form füllen und ab in den Ofen damit! Bei 180° C ca. 30-40 Minuten backen.
Eventuell noch schön verzieren und dann servieren (auch als zwei Tage alter Kuchen schmeckt er noch- versprochen!)


Samstag, 25. Mai 2013

Zitronenrührkuchen- Mal ganz klassisch


Zitronenrührkuchen- Mal ganz klassisch

Früher, als ich klein war, habe ich keinen Kuchen gegessen. Jedenfalls keinen mit Füllung. Selbst Schokokuchen mit Kirschen oder irgendwas mit Pudding waren ein „No-Go“.
Das einzige, was auf meinen leeren Teller kam, war „trockener“ Kuchen. Also ganz klassischer Rührkuchen. Mamorkuchen oder so.
Wie ihr wisst, liebe ich heute Kuchen in allen erdenklichen Formen. Da ist es klar, warum ich schon sehr lange keinen Rührkuchen mehr gegessen habe. Es gibt ja sooooo viele andere Varianten.
Deshalb habe ich neulich beschlossen, mal wieder einen zu backen. Was soll ich sagen?: Ich weiß schon, warum ich früher ZITRONENRÜHRKUCHEN geliebt habe ;-)






Zutaten:
Fett und Mehl für die Form
250g weiche Margarine
200g Zucker + 3 EL
1 Päckchen Vanillezucker
abgeriebene Zitronenschale
1 Prise Salz
4 Eier
200g Mehl
50g Speisestärke
2 gestrichene TL Backpulver
2 EL Mandelblättchen
150g Puderzucker
1 Holzstäbchen

Zubereitung:
1. Kastenform fetten und mit Mehl ausstäuben.
Fett, 200g Zucker, Vanillezucker, Zitronenschale und Salz cremig rühren. Eier einzeln unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und kurz unter den Teig rühren.
2. Teig in die Form streichen und im vorgeheizten Ofen (175° C) ca. 50 Minuten backen.
Ca. 15 Minuten auskühlen lassen.
3. Kuchen aus der Form stürzen und mit dem Holzspießchen mehrmals einstechen. Zitronensaft, bis auf 3 EL mit dem restlichen Zucker vermischen und auf den Kuchen tröpfeln. Den Kuchen auf einem Gitter auskühlen lassen.
4. Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten. Puderzucker mit Zitronensaft vermischen und auf den Kuchen geben. Mit Mandeln verzieren- FERTIG!!!



So, und nun schicke ich euch mit ein paar Blumen ins Wochenende :-)

Donnerstag, 23. Mai 2013

Happy-Pfingsten-Papageienkuchen



Happy-Pfingsten-Papageienkuchen
Okay, Pfingsten ist jetzt schon ein bisschen her, aber was solls? Ich konnte ja nichts dafür, dass ich arbeiten musste…



Schließlich muss der neue Computer auch irgendwie abbezahlt werden (ja, ihr könnt mir jetzt wieder E-mails schicken ;-) )
Aber dennoch habe ich es geschafft, mit meinem Bruder zusammen eine Kuchen, zu Ehre unserer Kirche (speziell dem Kindergottesdienst) zu backen.
Papageienkuchen war früher definitiv einer meiner Favoriten. Vor allem die rote Farbe habe ich immer geliebt (liebe ich noch). Dieses Rote-Grütze-Pulver ist aber auch einfach zu lecker!!!
Außerdem sieht der Kuchen FANtastisch aus… Einfach unbeschreiblich… bunt?- Wie auch immer. Wenn ihr ein Stück übrig habe solltet, dann immer her damit!!!



Zutaten für ein Blech (ich habs halbiert, perfekt für eine Springform):
250g Margarine
300g Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
300g Mehl
1 Päckchen Backpulver
250g saure Sahne
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 Päckchen Schokoladenpuddingpulver
1 Päckchen Rote-Grütze-Pulver (für ½ Liter Flüssigkeit; zum Kochen)
Verzierung: Puderzucker, roter Saft, Gummibärchen und Co.




Zubereitung:
Fett, Zucker und Salz cremig rühren. Eier nacheinander unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Sahne unterrühren. Teig in drei Teile teilen. Den ersten Teil mit Vanillepuddingpulver, den zweiten mit Schokoladenpuddingpulver und den dritten mit Rote-Grütze-Pulver mischen. Die Teige mit einem EL abwechselnd auf ein gefettetes Blech „klecksen“. Bei 180° C ca. 20 Minuten backen. Kuchen völlig auskühlen lassen und anschließend (kreativ) verziehren- FERTIG!!!


Mittwoch, 22. Mai 2013

Back on the road- Oder im Land der...... grünen Wiesen ??? :-)

 Heute gibt´s mal eine kulinarische Auszeit, dafür aber ein paar Bilder!!!
Auf dem Dorf ist es zwar oft langweilig, aber Fotos machen, kann man da super. Vorallem, wenn Freunde dabei sind :-)








Dienstag, 21. Mai 2013

Some fun.... auf a Erdbeer-Kokos-Zartbitterschoko-Muffin???


Mit Freunden Backen macht bestimmt noch dreimal so viel Spaß, als wenn man alleine in der Küche steht.
Daraus folgt: Es gibt fast nichts besseres!!!
Ich hatte euch ja schon erzählt, dass ich neulich mit mit Stephey von Maisha genau so ein "Backdate" hatte.
Und weil das, was wir gebacken, haben echt gut geschmeckt hat, möchte ich euch die Erdbeer-Kokos-Zartbitterschoko.Muffins nicht vorenthalten (das Rezept kusierte schon länger hier in den ganzenBackblocks rum- also hielt auch ich es für angebracht, zu beweisen, was in ihm steckt :-) ).



So, nun aber ab in die Küche, damit ihr schon bald in einen heißen Muffin beißen könnt!!!

Für ca. 20 Mufins braucht ihr:
250g gewaschene und klein geschnittene Erdbeeren
80-90g Kokosraspeln
100g gehackte Zartbitterschoko
125 ml Öl
150g Zucker
2 Eier
175 ml Milch
1 Päckchen Vanillezucker
420g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1/2 TL Salz

Zubereitung:


Muffinblech entweder einfetten, oder mit Papierförmchen auslegen!
 Muffinblech entweder einfetten, oder mit Papierförmchen auslegen!

Erdbeeren waschen, abtrocknen und entkelchen!
 Erdbeeren waschen, abtrocknen und entkelchen!

Klein schneiden!
 Klein schneiden!

Schokolade hacken!
 Schokolade hacken!

Erdbeeren mit den Kokosraspeln vermengen!
 Erdbeeren mit den Kokosraspeln vermengen!


Öl in einer schüssel zusammen mit dem Zucker vermengen, dann die anderen Zutaten (Eier, Vanillezucker und Milch) hinzugeben! Evt. noch etwas Vanille-Aroma
 Öl in einer schüssel zusammen mit dem Zucker vermengen, dann die anderen Zutaten (Eier, Vanillezucker und Milch) hinzugeben! Evt. noch etwas Vanille-Aroma

Quirlen!
Die trockenen Zutaten vermengen und unter den Teig heben (nicht so lange rühren!)
 Quirlen!
Die trockenen Zutaten vermengen und unter den Teig heben (nicht so lange rühren!)

Erdbeeren, Kokosraspeln...
 Erdbeeren, Kokosraspeln...

... und Schoko unter den Teig heben!
 ... und Schoko unter den Teig heben!

Den Teig in die Muffinförmchen füllen und für ca. 20 Minuten bei 190° backen!
 Den Teig in die Muffinförmchen füllen und für ca. 20 Minuten bei 190° backen!

Fertig!!!
Fertig!!!


Montag, 20. Mai 2013

Mein Ziel ist erreicht- Ich habe einen Award bekommen :-)

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich mich gestern gefreut habe, als ich auf dem Fahrrad (moblie Kommunikation ist irgendwie doch von großem Nutzen) erfahren habe, dass ich für den Best Blog Award nominiert wurde.

Als ich angefangen habe zu bloggen, war mein Ziel, genau DAS mal zu erreichen. Einen best Blog Award.

Doch irgendwann wurden die Dinger immer weniger, und ich immer trauriger. Schließlich hatte ich es vergessen, und der Award war vergessen.

DOCH ER IST WIEDER AUFGETAUCHT. YIEHA! (Pfeffermühle)
Und ich habe ihn bekommen :-)
Danke, danke, danke an Evi von Evi´s blog !!!

So, jetzt will ich aber mal endlich loslegen:
Hier sind die Regeln:
#1 Poste deine Nominierung und danke mit einem Link demjenigen der dich nominiert hat.
#2 Beantworte die 11 Fragen.
#3 Tagge 10 weitere Blogger, die unter 200 Leser haben.
#4 Sag den Bloggern bescheid.

1. Wann und warum hast du deinen Blog gegründet?
Oh, man... Und was mache ich, wenn ich das gar nicht mehr so genau weiß???
Angefangen habe ich im Februar, ich glaube kurz nach dem Geburtstag meiner Mutter... Da gab´s sooooo viele Torten, die musste ich einfach mit der Öffentlichkeit teilen.
Außerdem las ich zu diesem Zeitpunkt schon sehr sehr viele Blogs, und ich wusste nicht, wie ich diesen richtig folgen sollte. So ohne eigene Seite.
Und noch ein letztes: Warum sollte jemand, der total gerne kocht und bäckt und dabei noch gerne schreibt keinen Blog gründen?
-Das alles waren die (positiven) Ansätze für meinen Blog, und ich hoffe, dass sie auch immer positiv bleiben :-)

2. Hast du ein Vorbild für deinen Blog?
Eher Vorbilder... Es gibt so viele tolle Blogs, denen ich nacheifer, dass es sich hier gar nicht anbietet, die hier aufzuschreiben.
Doch einen möchte ich euch nennen, denn eigentlich war er der "richtige" Grund, warum ich mit dem Bloggen anfing.
Besucht doch einfach mal Penne im Topf und ihr werdet staunen (das habe ich zumindest). So viele tolle Sachen wie Ann-Kathrin, macht keiner :-)

3. Verfolgst du viele Blogs?
Es sind sogar so viele, dass ich es gar nicht schaffe, alle Posts von allen zu lesen, selbst wenn ich drei Stunden am Computer sitze :-)

4. Seit wann interessierst du dich intensiver für Beauty + Make up?
Darf ich diese Frage überspringen?
- Ich bin ehrlich: Das einzige, was ich jeden morgen mache: Gesicht waschen, mit dem Abdeckstift (kleine) Stellen
überdecken und Wimpern tuschen
Deshalb interessiere ich mich nicht für Make Up, das darf auch jeder wissen.
Ich weiß z.B. nicht, wie man sich richtig einen Lidstrich zieht, oder wie lange man Nagellack benutzen darf.- Ist mir aber auch ziemlich egal. Solange ich nicht aussehe wie eine Hexe, hält sich doch alles noch in Grenzen, oder???

5. Welche Produktmarke hat dich am meisten überzeugt und warum?Dr. Oetker, eindeutig!!!
Ne, mal ehrlich: Ich habe keine Marke, die mich wirklich überzeugt. Ich probiere gerne alles aus. Wenn das eine Produkt mal schlecht sein sollte, heißt das nicht, dass ich nie mehr die Marke kaufen werde. Außer es wiederholt sich ständig.
Ein Beispiel dazu: Ihr könnt gut kochen. Vielleicht sogar spitze. Deshalb ladet ihr ein paar Freunde zu euch zum Essen ein. Alles klappt super. Ihr schneidet Tomaten, putzt Kartoffeln, und haut die Sahne in den Topf.
Doch beim Essen wundern sich dann alle, was hier so komisch schmeckt... Es kommt heraus: Die Sahne war ranzig. Na toll: Freunde sauer, vielleicht sogar krank und ihr a.A.
Also wenn das so sein sollte: Lasst die Freunde bleiben!!!
Richtige WISSEN, dass ihr gut kochen könnt, und das die Schuld nicht unbedingt immer an euch liegt!!!
Und so, oder so ähnlich sehe ich das auch bei Produkten, oder Marken.


 6. Hast du einen Lieblingslippenstift  oder Nagellackfarbe?
Jauw, hab ich :-) (Ich glaube, die Frage war ein weing falsch formuliert :-) )
7. Welchen Kussmund-Abdruck hinterlässt du auf Papier?
Ich muss sagen, dass ich ein paar mehr Dinge in meiner Freizeit zu tun habe :-)


8. Deine Wohnung steht in Flammen und du hast Zeit, 3 Beauty-Produkte zu retten. Welche?`
Kann ich auch andere Sachen retten??
Mal ehrlich: Wenn mein Haus in Flammen stehen würde, würde ich ich liebe meinen Laptop, als meinen Nagellack retten. Oder die Fotoalben, anstelle des Mascaras :-)


9. Worauf kannst du beim shoppen eher verzichten? Schuhe, Klamotten oder Schokolade?
Ein bisschen Mädchen steckt wohl doch in mir: Auf die Schokolade :-)

10. Ich verlasse das Haus nie ohne?
Handy, iPod, Geld und Tasche

 11. Lippenstift oder Lipgloss?
LIPPENSTIFT!!! Lippgloss ist ekelhaft!!! Der klebt, und geht sowieso sofort wieder ab!!!


So, jetzt bin ich durch, und es folgt der nächste Schritt. Bevor ich aber dazu komme, muss ich einmal kurz die Regeln brechen.
Weil ich überwiegend keine Beauty-Blogs lese, möchte ich einige Fragen umformulieren. Ich hoffe, das ist in Ordnung, und wird trotzdem angesehen :-)

Also, hier meine Fragen:

1. Wann und warum hast du deinen Blog gegründet???
2. Hast du ein Vorbild (jetzt mal ganz ohne das Bloggen) ???

3. Wie viele Blogs verfolgst du???
4. Hast du engen Bezug zu Make up, oder kann die das auch manchmal egal sein???
5. Von welcher Marke hast du zu Haue am meisten Produkt? (Apple, Dr. Oetker, Canon...)???
6. Wie lange brauchst du morgens im Bad???
7. Hast du schon einmal probiert, deinen Mundabdruck auf ein Stückchen Papier zu übertragen???

8. Wenn deine Wohnung in Flammen stehen würde, welche 3 Dinge würdest du retten wollen???
9. Auf was würdest du verzichten? Klamotten, CDs/DVDs, oder Bücher???
10. Ich verlasse das Haus nie ohne???
11. Bodylotion oder Nivea (hihihihi)???


Und hier die nominierten Blogs (ich würde mich freuen, wenn ihr daran teilnehmen würdet :-) )
Ps.: Tut mir Leid, dass ich nicht mehr so viele Blogs zusammenkratzen konnte, die meisten haben nämlich schon so einen Award erhalten (Wenn ich irgendwas hier verwechselt haben sollte tut es mir ebenfalls Leid !!!)


1. Maisha
2. ElbLuft und Liebe
3. FRANZI SOPHIE
4. Let it be
5. Schokokuss und Zuckerperle
6. Tomateninsel
7. Fräulein Peter in der Küche
8. Victoria´s Little Secrets
9. Zuckerschnuten-Blog

Sonntag, 19. Mai 2013

Mein erstes DIY- "Sweet Cutlery Packing"


Die Menükarten- war alles ein wenig kompliziert, hat aber doch
geklappt :-)

Mein erstes DIY- "Sweet Cutlery Packing"

Ich glaube, ich habe euch schon erzählt, dass ich vorhatte, mit ein paar Freunden einen Kochabend zu machen.
Und, was soll ich sagen?- Wir haben es tatsächlich durchgezogen :-)


Natürlich musste deshalb alles aufs genauste geplant werden, sogar die Verpackung der Bestecks (tja, so bin ich nun einmal).

Und so kam nun mein erstes DIY zu Stande.
Wollt ihr wissen, wie´s geht?- Dann schaut euch einfach das Bild an, denn es ist überhaupt gar nicht schwer. Für die, die´s aber ein bisschen sicherer haben wollen, gebe ich hier aber noch einmal eine Anleitung- Viel Spaß!

Ihr braucht:
Pausenbrottüten (gibt´s in jedem größeren Supermarkt)
Schnur (glitzernd, Natur...- völlig egal)
Servietten
Besteck
eure Hände

Und so geht´s:
1. Schneidet die oberen Ecken der Pausenbrottüten auf beiden Seiten ca. 2 cm ein, und klappt die Entstandene Lasche um.
2. Faltet die Serviette nun so, dass sie haargenau in die Brottüte passt.
3. Legt si nun in die Brottüte.
4. Wickelt nun ein Band mehrfach um die Pausenbrottüte und macht eine Schleife.
5. Nun noch das Besteck drapieren- FERTIG!

Freitag, 17. Mai 2013

Tröstermittelchen- Kirsch-Muffins mit Schoko- Bits

Kirsch-Muffins mit Schoko- Bits

Kennt ihr das, wenn alles wieder einmal so richtig schön schiefläuft???
Gestern habe ich erfahren, dass meine Festplatte auf den Müll gefahren werden kann (Selbstmitleid ist berechtigt, oder), und mir wurde deutlich, dass es ganz und gar nicht schön ist, wenn "Freunde" hinter dem Rücken über einen lästern, nur weil sie nicht verstehen  können, dass sie nicht die einzigen auf der Welt sind.

Dennoch hat mir die liebe Stephey von Maisha den Tag buchstäblich "versüßt" (wir haben Muffins gebacken) :-) .

"Danke, es war echt toll mit dir- ich sage nur TS :-) "

So, jetzt muss ich mich aber "hopp, hopp" beeilen, denn mein Pa muss gleich wieder arbeiten!

Deshalb gibt es jetzt das Rezept von den superleckeren Kirsch- Muffins mit Schoko- Bits (die wir gestern nicht gebacken haben- das Rezept folgt ein andermal)- Ich hoffe, euch gefällt´s:



Zutaten für ca. 16 Stück:
1 Glas Schattenmorellen
50g Zartbitter- Schokolade
175g Margarine
100g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier
225g Mehl
75g Speisestärke
1 TL Backpulver

Zubereitung:
1. Die Kirschen gut abtropfen lassen. Schoko grob hacken. Fett, Zucker, Vanillezucker und Salz cremig schlagen. Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Stärke und Backpulver mischen, darüber sieben und kurz unterrühren. Gehackte Schoko und Kirschen unter den Teig heben.
2. Den Teig in gefettete Muffinförmchen füllen und diese im Ofen bei 200° C ca. 20-30 Minuten backen lassen.
3. Nase prüfen lassen, ob sie mit dem Ergebnis zu frieden ist :-)- Guten Hunger!!!


Samstag, 11. Mai 2013

Piep, piep, ratter...... STILLE ;-(

Hallöchen meine Lieben!!!

Ich sitze gerade am Computer meines Vaters und haue kräftig in die Tasten.
Ich bin nämlich superstinkesauer!!!
Mein Laptop ist nämlich am Donnerstag zusammengebrochen und macht nun gar nichts mehr. Er fängt noch nicht einmal an zu laden :-(
Das hißt: keine Posts, keine Filme, kein Musik, KEINE Bilder ...
Weshalb ich das alles an euch schreibe:
Ihr sollt wissen, dass ich das Bloggen liebe!!!- Sehr sogar!!! Nicht, das ihr denkt, DIE HAT KEINEN BOCK MEHR!
NEIN. Sobald hier alles wieder klar ist, geibt´s wieder ganz viel Neues von mir. Montag kommt der "Computerfreak", dann weiß ich wenigstens schon einmal, ob ich einen neuen PC brauche. Und dann gibt´s auch wieder Posts- VERSPROCHEN (wenn ihr überhaupt noch welche lesen wollt :-) ).
Bis dahin: Ich hab euch echt lieb- Cathi

PS.: Ich freue mich schon auf morgen, weil ich da mit Annina von Lichtfantasy, Annabell von Peerless und Hanna B. (meine tatkräftige Gast-Post-Schreiberin) einen Kochabend machen werde. Ich freue mich mega-doll ;-)

Ach so: Wenn ihr Kontakt mit mir Aufnehmen wollt, solange meine E-Mail nicht funktioniert, wäre es das Beste, wenn ihr mich bei Facebook bvesuchen würdet, oder ihr hinterlasst einfach ein Kommentar.