Donnerstag, 7. März 2013

Gastpost: Windbeutel

Gastpost: Windbeutel 

Heute hat sich wieder einmal meine Freundin bereit gestellt und uns in ihre Küche eingeladen. Danke, Hanna B., das ist wirklich sehr großzügig von dir :-)
Und nun: Viel Spaß beim Lesen und Nachbacken!!!

 
Ich habe ein Geschenk für meine Freundin gesucht, welches selbst gemacht und nicht zu zeitaufwendig ist.
Da fand ich das Rezept für Windbeutel, die schnell zu machen sind.

Man nehme:
Für den Brandteig:
115g Mehl
85g Butter
½ Tl Zucker (wirklich: reicht vollkommen, es sei denn, man hat davor gefastet :D)
1 Prise Salz
3 Eier (gequirlt/ mittelgroß)

Für die süße Füllung (man kann natürlich auch mit anderem füllen!):
450g Schlagsahne
15g Puderzucker

Für die Schokoladen-Glasur:
175g dunkle Schokolade
100g Creme double
(Jene Glasur habe ich weggelassen, da mir leider kein Creme double zur Verfügung stand, -hat trotzdem gut geschmeckt :) )

1. Schritt:
Ein Backblech leicht einölen und den Ofen auf 200°C vorheizen

2. Schritt:
Butter, Zucker und 200ml Wasser ( kein Scherz!!!) in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze erwärmen bis die Butter geschmolzen ist.

3. Schritt:
Mehl und Salz (vermischt) vorbereiten und die Butter-/ Zucker-/ Wasser- Mischung stark erhitzen lassen. Dann mit einem Schwung Mehl und Salz hineinschütten (vom Herd nehmen).
Nun alles mit einem Schneebesen verrühren, sodass sich die Masse leicht vom Kochtopf löst.

4. Schritt:
Wenn der vorherige Schritt eingetroffen ist, die gequirlten Eier langsam in die Masse einrühren, bis sich eine klebrig/ goldene Masse bildet ( Es ist nicht so schlimm, wenn es am Anfang verklumpt, einfach rühren, rühren, rühren :D)

5. Schritt:
Nun wenden wir uns der Form der Windbeutel zu.
Ich nahm, wie man auf den Bildern sehen kann, Esslöffel, doch wie man sieht sind dadurch die Windbeutel ganz schön groß geworden, deshalb verwende, wenn du kleinere machen möchtest Teelöffel.
Und so geht es: Fülle in eine Tasse warmes Wasser. Nimm die Löffelgröße, die du haben möchtest und tauche diese (zwei) in das Wasser. Nun nehme ein bisschen Teig und streife ihn auf das eingeölte Blech.
(Lass Platz zwischen den einzelnen Windbeuteln, da diese doch sehr an Größe gewinnen!)

6. Schritt:
Und ab mit dem Blech in den Ofen :D!!!
- Für 25-30 min.
(aber achte trotzdem immer auf die Farbe-sie sollten goldgelb aussehen!)

6.5 Schritt:
Wenn die Zeit herum ist, pieke in den Boden ein Loch und stelle sie wieder für 5 min. in den Ofen (umgekehrt).
Und nun: Lass´sie abkühlen!

7. Schritt:
Nun geht es an die Füllung.
Nimm die Sahne und schlag´ (hehehe) diese, bis sie die gewünschte Konsistenz hat ( es sollte nicht zu flüssig sein!)
Gib den Puderzucker dazu und vermische beides

8. Schritt:
Streiche in die horizontal aufgeschnittenen Windbeutel ein wenig der Sahne und klapp sie wieder zu (es ist hat eine künstlerische Tragweite, wenn man den Boden mit der passenden „Kappe“ zusammenbringt :D)

9. Schritt:
Für die Glasur: Erhitze die Schokolade und gib Creme double dazu. Lass´ es leicht andicken und träufle es über die Windbeutel.
(Ich habe statt des Creme double, ein wenig Milch dazugegeben und die Schokolade dann in einien Spritzbeutel gegeben)

Und nun smaznego!!! :D


Kleiner Kreativer Tipp:
Man kann auf kleine Zettel Wünsche, Gedichte, etc. schreiben und diese in Alufolie wickeln.
Die „Alufolienbriefe“ in den Windbeutel rein tun und deinen Freunden ein Freude bereiten :D!
(Diese können schon beim backen hinein getan werden, oder erst, wenn die Sahne drauf gestrichen wird. Doch: Man sollte dem Essenden vorher Bescheid sagen, dass er auf Alufolie beißen könnte!)



Ps.: Wer´s bis hier unten geschafft hat, muss sich jetzt noch einmal ein paar Kommentare über meine allerliebste Freundin anhören: Sie ist wirklich die BESTE!!!
Und das hier ist jetzt ganz persönlich an dich gerichtet, Hanna B.: Gravis est culpa tacenda loqui!; Ich hab´dich lieb!

Sorry, das die Bilder erst hier unten kommen, aber ich hab´s leider nicht anders hinbekommen. Neht es mir bitte nicht übel :-)


Wer schläft, der sündigt nicht... WIR SIND ABER WACH!!!



Also, ich finde vor allem das Knäckebrot köstlich :-)

Kommentare:

  1. Ach, schnief. An Windbeuteln wollte ich mich auch schon längst mal ranwagen. Das Jahr hat einfach zu wenige Tage und Schatz sträubt sich gegen die Idee, dass ich einfach jeden Tag etwas backe. *derhatjakeineahnung*

    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, das kenne ich... Ich habe auch so viel, was ich backen möchte, aber einfach keine Zeit oder Erlaubnis :-(
      *Menno* :-)

      Löschen